Hämorrhoiden - Ein Volksleiden

Hämorrhoiden - Ein Volksleiden

Hämorrhoiden betreffen ca. 70 % der deutschen Bürger. Und sie verteilen sich gleichmäßig auf Frauen und Männer. Schwangere Frauen sind ohne Zweifel durch die natürliche und notwendige Erschlaffung des Gewebes in diesem Lebensabschnitt jedoch anfälliger für ein Hämorrhoidenleiden.

Was sind eigentlich Hämorrhoiden?


Hämorrhoiden sind einfach gesagt Venen am After, die angeschwollen sind (voll durch Blut gefüllt). Diese Verfassung ist dem von Krampfadern ähnlich, bei denen die Gefäße größer und klumpig werden.
Die Schwellkörper der Hämorrhoiden sind jedoch um den Anus lokalisiert, was dieses Anliegen ein etwas knifflig macht.
Die Wulst der Venen kann den Teilbereich des Darms unmittelbar über dem Sphinkter betreffen, wo er minder ausreichend unterstützt und beschützt ist. Was zu internalen Hämorrhoiden führen kann.

Hämorrhoiden - Die Ursachen und Risikofaktoren


Das falsche Verhalten beim Stuhlgang, z. B. krampfhaftes Pressen, kann ein Hämorrhoidalleiden unterstützen.Jede Menge Betroffene stellen sich die Frage: „Wie kommt es zu Hämorrhoiden?" oder „Woher kommen Hämorrhoiden?" Es gibt verschiedene Theorien dazu, die die Umstände der Entwicklung fördern. Summa summarum handelt es sich schlicht um eine Erweiterung der arteriellen Gefäße des Hämorrhoidalpolsters. Es besteht die Annahme, dass unter anderem zu starkes Drücken beim Stuhlgang zu dieser Gefäßerweiterung führt.
Um schlicht Hämorrhoiden selbst behandeln zu können ist es deshalb ein erster wichtige Maßnahme das Pressen zu vermeiden. Auf der Internetseite hämorrhoiden selbst behandeln (http://de.gravatar.com) gibt es weitere Unterlagen zum genauen Prozedere.
Vorrangig Betroffene die häufig unter Verstopfung (Obstipation) leiden, neigen dazu, ein Hämorrhoidenleiden zu entwickeln. Mehrheitlich führen eine ballaststofffreie Ernährung, ein Mangel an Bewegung oder zu wenig Flüssigkeit zu einer Verstopfung genauer gesagt einem harten Stuhl.
Andere Auslöser für Hämorrhoiden-Entstehung sind solche, die den Blutabfluss aus dem Hämorrhoidalschwellkörper erschweren. Dazu gehört eine Schwangerschaft, Fettleibigkeit (Adipositas) und sitzende Tätigkeiten. Aber auch Menschen, die mit schwachem Bindegewebe und Krampfadern zu tun haben, haben ein erhöhtes Risiko, ein Hämorrhoidalleiden zu entwickeln.

Was sind die Symptome von Hämorrhoiden?


Hämorrhoiden Krankheitszeichen - Jucken Nässen Blut im StuhlDie Hämorrhoiden-Symptome können unterschiedliche Ausprägungen haben. Zahlreiche Menschen verfügen über geschwollene Hämorrhoiden, ohne das sie währenddessen von Symptomen leiden. Dann wird die Krankheit als asymptomatisch, also frei von Symptomen, bezeichnet. Die folgenden Hämorrhoiden-Symptome können eintreten können,

Hämorrhoiden-Beschwerdee: die ersten Vorboten


Wie werden Patienten zuerst auf möglicherweise vorhandene Hämorrhoiden aufmerksam?
Hellroter Blut im Stuhl ist häufig der erste Hinweis auf ein Hämorrhoidalleiden. Dabei ist die Farbe des Blutes entscheidend: Hämorrhoiden die bluten geben hellrotes Blut ab. Es deutet auf eine Hämorrhagie (Blutung) aus Aterien.
Dunkelrotes Blut hingegen stammt typischerweise aus einem venösen Gefäß. Hier muss an andere Krankheiten vom Darm berücksichtigt werden.
Hämorrhoiden fangen oft nach dem Stuhlgang an zu bluten, weil sich durchs Pressen zunehmend Blut in den Schwellkörpern ansammelt. Das Blut kann oberhalb vom Stuhl liegen, am WC-Papier kleben oder in das WC tröpfeln. Üblicherweise (Blutung) bei Hämorrhoiden nur schwach. Sie können wiederum vor allem bei weiter entwickelter Krankheit jedoch sehr stark werden. Dann sollten Sie dringend einen Mediziner besuchen.

Weiter entwickelte Beschwerden von Hämorrhoiden


Hämorrhoiden wechseln im Verlauf der Krankheit meist ihr Beschwerdebild: Hämorrhoiden haben einen starken Juckreiz im fortgeschritten Entwicklungsstufe. nebst dem Hämorrhoiden-Jucken kommt es auch noch zu einem Brennen am Darmausgang. Einige Patienten klagen über ein Fremdkörpergefühl, Nässen, gereizte Haut in der Gegend des Darmausgangs. Bis hin zu spürbare Knoten der Hämorrhoiden.
Richtige Schmerzen treten tatsächlich oftmals erst bei einem fortgeschrittenem Hämorrhoidalleiden auf. Die Ursache dafür ist meist die wunde Haut hervorgerufen durch die Hämorrhoiden.
In diesem Zusammenhang ist Diarrhö aber kein typisches Krankheitszeichen für Hämorrhoiden. Nichtsdestotrotz kann es im Vorgang der Erkrankung zu Diarrhoe-vergleichbaren Krankheitszeichen kommen. Das sind oft schleimige Aussonderungen aus dem Darm. Und weil vergrößerte Hämorrhoiden ihre Hauptverpflichtung nicht gerecht werden können – das dichte Abschließen des Afters – leiden wenige Patienten unter einer Stuhlinkontinenz.

Symptome von Hämorrhoiden und andere Krankheiten


Achtsamkeit ist bei Blut im Stuhl geboten. Es müssen immer erst sonstige mögliche Erkrankungen ausgeschlossen werden.
In keinster Weise kann nur eine Hämorrhoiden-Blutung hellrot sein. Es können auch Erkrankungen wie chronisch-entzündliche Darmerkrankungen oder Krebserkrankungen die üblichen Hämorrhoiden-Beschwerden nachahmen. Sollte Ihnen nach dem Stuhlgang Blut auffallen, dann meiden Sie es nicht über eine solche Beschwerde vertrauensvoll mit IhremHausarzt darüber zu sprechen.